Ad fontes – die meditative Messe am Abend

Bei Ad fontes handelt es sich um ein Format, das aus einem Gottesdienst in Form einer Eucharistiefeier und einem anschließenden thematischen Meet & Greet besteht.

Dem Format liegt die Überzeugung zugrunde, dass Glaube und Vernunft keine Gegensätze bilden, sondern sich einander bedingen und fördern. Das Ziel ist es, sowohl die spirituelle Praxis als auch die intellektuelle Auseinandersetzung mit Glaubensinhalten und Überzeugungen anzuregen und zu unterstützen. Das Format richtet sich in besonderer Weise an Menschen, die Ruhe und Besinnung suchen und sich gleichzeitig mit philosophischen und theologischen Fragen auseinandersetzen möchten.

Auf Wunsch können Inhalte auch in geistlichen Einzelgesprächen weiter erörtert und vertieft werden. Melden Sie sich gerne!

Wir verzichten im Wintersemester auf die weite Anreise von Referenten, daher ändern sich die Zelebranten wie folgt:

13.12.2020, 19:00 Uhr
mit Propst Dr. Georg Bergner, Schwerin

31.01.2021, 19:00 Uhr
mit Dr. Bernhard Heindl SJ, Hamburg

Die Veranstaltungen mit Prof. P. Dr. Ansgar Wucherpfennig und Prof. Dr. Thomas Hanke werden ins Sommersemester 2021 verschoben.

Ansprechpartnerin:      

Martina Altendorf
Referentin für Hochschulseelsorge und theologische Erwachsenenbildung
Altendorf@Katholische-Pfarrei-Luebeck.de
Tel. 0179-9318646

Zum Begriff „Ad fontes“:

„Ad fontes“ heißt übersetzt „zu den Quellen“ und gehörte in der frühen Neuzeit zu den zentralen Leitgedanken der Humanisten, die eine Rückbesinnung auf Originaltexte, vor allem aus der griechischen Philosophie forderten. In unserem Kontext meint es die Besinnung auf und Auseinandersetzung mit unseren christlichen Quellen in Wort und Sakrament, in den Texten der Heiligen Schrift und der Eucharistie, und natürlich ist damit auch immer die Frage der Quellen des eigenen Lebens verbunden, was mich trägt und mir Kraft für mein Leben gibt.