Jetzt noch für den Gründonnerstags-Newsletter anmelden!

Heute Nachmittag kommt der neue Newsletter und wer sich jetzt anmeldet, bekommt heute Nachmittag schon die erste Zusendung!

Der Newsletter der Pfarrei informiert über das Wichtigste aus den Gemeinden und aus den Orten kirchlichen Lebens. Also: der Newsletter ist aktuell, bunt und zeigt die große Vielfalt von Kirche in und um Lübeck.

Die Anmeldung ist ganz einfach: Auf der Startseite finden Sie rechts oben ein Feld für die Anmeldung zum Newsletter. Sie tragen Ihre eigene Mailadresse im rot umrandeten Feld ein, setzen ein Häkchen bei den Datenschutzbestimmungen und klicken einmal auf Abschicken. Sie erhalten eine automatische Nachricht des Systems an die angegebene Mailadresse, nun brauchen Sie nur noch die Anmeldung durch einen Klick auf den Link bestätigen. Fertig!

Lübecker Kreuzweg im Radio oder per Telefon

Dass der älteste Kreuzweg Deutschlands am Karfreitag nicht wie üblich mit mehreren hundert Gläubigen begangen werden kann, ist bisher einmalig. Doch auch wenn der Kreuzweg aufgrund der derzeitigen Ausgangsbeschränkungen nicht in gewohnter Weise stattfindet, können Christinnen und Christen ihn hören.

Für den Radio-Gottesdienst am Karfreitag, 10. April 2020, haben die evangelische Bischöfin Kirsten Fehrs, der katholische Erzbischof Dr. Stefan Heße, Pröpstin Petra Kallies, Propst Christoph Giering, die Pastoren Kathrin Jedeck und Lutz Jedeck sowie Björn Engholm den Lübecker Kreuzweg eingesprochen. Musikalisch wird er begleitet durch Prof. Arvid Gast an der großen Jakobiorgel und Felix Jedeck am Violoncello. Zu hören ist diese andere Prozession um 10 Uhr im Offenen Kanal Lübeck (FM 98,8).

Das Erzbistum Hamburg bietet auch am Karfreitag einen besonderen Service an: Der älteste Kreuzweg Deutschlands, der Lübecker Kreuzweg, wird dieses Jahr erstmals am Telefon zu hören sein. Unter der Rufnummer 0431 / 6403-777 können Anrufer am Karfreitag (10. April) die fünf Kreuzwegstationen mitbeten. Der Anruf kostet den üblichen Ortstarif; Mobilfunkpreise weichen ab.

Der Lübecker Kreuzweg wurde vom Kaufmann Hinrich Konstin im 15. Jahrhundert begründet – seit 2004 wird die alte Tradition von der St.-Jakobi-Kirchengemeinde und der Katholischen Pfarrei zu den Lübecker Märtyrern fortgeführt.

Vorbereitung auf die Erstkommunion – jetzt online

Besondere Zeiten erfordern besondere Wege – das ist sicher einer der Sprüche, die in den letzten Wochen am häufigsten zu hören war. Aber für den Fall der Vorbereitung auf die Erstkommunion trifft der Satz von den besonderen Wege in jedem Fall zu. Schon seit einiger Zeit gibt es auf dem Postweg und auf dem Emailweg Impulse für die Erstkommunionkinder und ihre Familien, ab jetzt sind diese Impulse auch hier zu finden. Es gibt sogar jeweils einen Podcast.

Haltepunkt: Glauben – KinderKirche zu Palmsonntag

Liebe Kinder der Pfarrei, heute schicken wir euch diesen Film und liebe Grüße – mit einer Erinnerung an die Kinderkirche. Versucht doch einmal, dieser Zeit, in der wir uns nicht sehen können, mit einem fröhlichen „Hosanna“ zu trotzen.

Fragt eure Eltern, was „Stoßgebet“ bedeutet. Und ruft öfters in Gedanken: Hosanna, Ehre, Danke, Lob! Hosanna – früher bedeutete das Wort auch Verehrung oder Freude und Bitte um Erlösung.

Eure KiKi Team

Bastelideen für Zuhause – jetzt auch mit Anleitungsvideos

Die Kindertagesstätten der katholischen Pfarrei Zu den Lübecker Märtyrern sind – wie alle anderen Kindertageseinrichtungen auch – derzeit wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Nun haben die Teams aus den Kitas angefangen, Informationen, Material und Bastelideen für Zuhause zusammenzustellen. Ein besonderer Informationsblock befasst sich mit Ideen für die Karwoche und für Ostern. Die Kita St. Bonifatius hat jetzt auch zwei Videos mit Bastelanleitungen zu Ostern hochgeladen. Schere und Kleber raus, los geht es!

 

Für ein seelsorgliches Gespräch (fast) immer erreichbar

Ab Montag, 30. März ist an jedem Tag zwischen 11:00 Uhr und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0176 569 665 46 ein Priester oder ein pastoraler Mitarbeiter  der Pfarrei für ein seelsorgliches Gespräch erreichbar. Bitte notieren Sie sich die Rufnummer und geben diese auch gerne an andere Personen weiter.  „Kirche kann nur in Beziehung existieren. Und derzeit fallen viele bisher ganz normale Möglichkeiten des Beziehungsaufbaus und der Seelsorge weg. Das Gespräch nach der Heiligen Messe, das Vereinbaren von Terminen, die Besuche vor Ort – auf all das müssen wir im Moment verzichten. Mit unserer Rufbereitschaft wollen wir den Menschen sagen: wir sind für Sie da ,“ sagt Pastoralreferent Michael Wrage.